Hallo!

Mein Name ist Arne Wintermeier

Als ich, Jahrgang 1977, das erste Mal auf die Naturheilkunde stieß, war ich sofort fasziniert: Die Naturheilkunde weiß so viele Antworten auf so viele Probleme. Und sie liefert so viele Ansätze für eine fantastische Kombination mit der Schulmedizin.

Heilpraktiker
in Ludwigsburg auf jameda

Die traditionelle chinesische Medizin, zum Beispiel, bietet mit der Akupunktur tolle Ergänzungen wenn es um die Behandlung von Bluthochdruck oder Müdigkeitssyndromen und erst recht um Gelenkschmerzen geht. Oder die althergebrachte Misteltherapie, die hilfreich ist um Schmerzen während und nach einer Chemotherapie signifikant zu senken.

Darüber wollte ich unbedingt mehr wissen. Also eigentlich alles, um genau zu sein. Ich beschloss, mich zum Heilpraktiker ausbilden zu lassen. Das habe ich getan. Und dafür meinen Job als Bahnhofsmanager bei der Stadt aufgegeben, und die Leitung unserer Hotels meinem Geschäftspartner übertragen.

Zusätzlich zu meiner Ausbildung habe ich Fachfortbildungen in Akupunktur, Misteltherapien, Blutegeltherapien und Psychotherapie absolviert sowie Praktika in schulmedizinischen Praxen. Im Herbst 2017 war es dann so weit: Ich habe meine eigene Praxis eröffnet. Weil ich gerne wandere und Berge eine mächtige Beruhigung ausstrahlen und irgendwie auch Demut lehren, habe ich sie im alpenländischen Stil eingerichtet.  Aber das nur am Rande.

Die Menschen, die zu mir kommen, suchen etwas, das sie beim Arzt schon aus Zeitgründen nicht bekommen. Ihre Zufriedenheit, und oft genug auch ihre Erleichterung, machen auch mich zufrieden. Und sind ein weiterer Grund, warum mich die Naturheilkunde bis heute immer wieder aufs Neue fasziniert.

Warum Heilpraktiker?

Warum gibt es in Deutschland den Heilpraktiker? Ich habe es immer so versucht zu erklären: Die westliche Medizin war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts sehr breit aufgestellt. Ärzte haben mit Medikamenten, mit Operationen aber auch ganz selbstverständlich mit Hydrotherapie, mit Homöopathie, mit Ernährungslehre etc. gearbeitet. Zwei wesentliche Errungenschaften in der Medizin führten zu einer Änderung: Die Entdeckung der Wirkung des Antibiotikums und die bahnbrechende Erfindung der Röntgentechnik zur bildgebenden Diagnose. Fortan wurde verstärkt im Bereich der Pharmakologie und im Bereich der Bildgebenden Diagnostik geforscht. Jährlich wurden und werden alleine in Deutschland Milliardenbeträge für die Weiterentwicklung investiert. Und meist ist es eine gute Investition.

Weniger gut ist, dass die Forschungen aller anderen Methoden zurückgestellt - und andere Methoden auch automatisch infrage gestellt wurden.

Allerdings haben diese Methoden durchaus ihre Wirkung und in vielen Ländern der Erde werden sog. Alternative Heilmethoden ganz selbstverständlich von Ärzten täglich angewandt.

Ich bin fest davon überzeugt, wären auch diese Alternativen Heilmethoden in der Forschung weiter verfolgt worden, wären wir auch in diesen Gebieten deutlich weiter, als wir es sind.

Diese Lücke füllt der Heilpraktiker in Deutschland. Er ist der Fachmann für Heilmethoden, die an der universitären Schulmedizin nicht mehr gelehrt werden, er bietet den Zugang zu diesen Gebieten. Außerdem hat der Heilpraktiker ein besonderes Gut, das ihn von vielen Ärzten unterscheidet: Der Heilpraktiker hat Zeit.

Mich haben die Erfolge der Akupunktur genauso begeistert wie die Möglichkeiten bei der Blutegel Therapie, bei der Mistel Therapie oder bei der Dorn Methode. Fachlich ausgebildet bin ich außerdem in der Neuraltherapie, in der Mikrobiologie und Psychotherapie bei Depressionen. Eine umfassende Grundausbildung in der Humanmedizin war selbstverständlich die Basis aller Entwicklungen.

Für mich gibt es ausdrücklich kein „entweder – oder“. Sondern ein „sowohl – als auch“. Die Schulmedizin leistet Großes, als Heilpraktiker will ich Ihnen integrativ und unterstützend zu Ihren bestehenden Therapien in Ergänzung helfen.

Bestelle deinen Garten und schmücke deine Seele, statt darauf zu warten, dass andere die Blumen bringen.

(unbekannt)